Visiere - Eyeshields

In dieser Saison sind vermehrt Visiere aufgetaucht, die viele von uns vor die Frage gestellt haben, ob wir sie zum Spiel zulassen sollen oder nicht. Es handelt sich um Visiere, die aus der Nähe 100 % klar sind und keinen Sonnenschutz bieten. Aus ein paar Metern Entfernung haben sie allerdings einen schillernden, farbigen Effekt, der das Visier in Regenbogenfarben erscheinen lässt und die Augen des Trägers oder der Trägerin leicht verdeckt.

TL;DR

Dieser Visiertyp hat also Merkmale, die legal wirken. Man befindet sich scheinbar in einer Grauzone.
Hier der Regeltext:

Regel 1-4-6-c

Visiere, Brillen und sonstiger Augenschutz

  • Visiere müssen klar und aus einem durchgehenden, stabilen Material sein.
  • Visiere, Brillen und sonstiger Augenschutz dürfen nicht getönt oder verspiegelt sein.
  • Es werden keine medizinischen Ausnahmen zugelassen.

Klärung

Die oben beschriebenen und unten gezeigten Beispiele,[1] sind der Regel nach nicht legal!
Die Färbung stellt im Sinne der Regel eine Tönung dar. Dabei ist es unerheblich, ob diese Färbung aus der Nähe oder einer Entfernung auftritt und wie stark die Färbung ist.

Wir haben – nach Rücksprache mit der NCAA – die Bestätigung aus den USA, dass dies dort im College ebenso gehandhabt wird. Sollten also Coaches oder Spieler behaupten, dass unten gezeigte Eyeshields in den USA zugelassen seien, entspricht dies nicht der Wahrheit.

Der Hersteller dieser Regenbogenvisiere hat mittlerweile sogar auf seiner Website (KEINE Kaufempfehlung! Link nur zum Beleg!) einen entsprechenden Vermerk angebracht:


Disclaimer

Dem gegenüber gibt es z. B. vom selben Hersteller sehr wohl legale Eyeshields.[2]

Ein legales Eyeshield ist klar und weder getönt, noch gefärbt. Leichte Reflexe wird es immer geben, das ist Physik. Allerdings sind diese bei legalen Visieren nicht farbig!

Es wird im nächsten Jahr eine editoriale Änderung des Regeltextes geben, der die derzeitige Situation noch genauer beschreibt. Dies ist keine Änderung der Regel, sondern eine sprachliche Präzisierung.

Erläuterung der Regel

Diese Regel ist eingeführt worden, damit im Falle der medizinischen Versorgung die Augen — insbesondere die Pupillen – der Spieler sichtbar für das medizinische Personal sind, ohne dass Helme oder Visiere abgenommen werden müssen. Dies ist besonders beim Thema Gehirnerschütterung/Concussion von immenser Wichtigkeit.

Die Nulltoleranzlinie hilft allen, auch den Spielern, sich hier nicht in Grauzonen zu begeben, die im Ernstfall den Betroffenen selbst schaden. Es ist für alle einfacher und im Endeffekt gesünder, hier keine Kompromisse einzugehen.

Vorgehen bei Vergehen

  • Klärt beim Passcheck, bzw. deutlich vor dem Spiel dass jedweder Augenschutz den Regeln entspricht! Keine Färbung, keine Tönung.
  • Sollte trotzdem ein Spieler mit illegalem Augenschutz aufs Feld kommen, am Down teilnehmen wollen oder am Down teilgenommen haben, ist dies kein Foul und es werden keine Timeouts abgezogen.
  • Der Spieler muss für einen Down das Feld verlassen und die Ausrüstung in Ordnung bringen. Dann darf er sofort wieder spielen.
  • Ausnahme: Sollte sich das Ausrüstungproblem sofort auf dem Feld lösen lassen, so darf sofort weitergespielt werden. Ein Eyeshield wird sich nicht sofort abbauen lassen. Eine Sonnenbrille kann man jedoch abnehmen und z. B. in die Teamzone bringen.

Zusammenfassung

  • Augen auf beim Passcheck! Alle Visiere checken!
  • Eyeshields, Brillen, usw. müssen klar sein!
  • Getönte/gefärbte Eyeshields, Brillen, usw. sind nicht legal!
  • Es gibt keine Ausnahmen, auch nicht aus medizinischen Gründen!
  • Bei Verstößen Spieler vom Feld schicken und Ausrüstungprobleme lösen lassen!
  • Klare, ungetönte und ungefärbte Eyeshields, Brillen, usw. dürfen getragen werden.

Links


  1. nach deutscher Regel illegales Eyeshield ↩︎

  2. nach deutscher Regel legales Eyeshield ↩︎