Auflösung von Midseason Quiz #1

Regelzitate sind an einigen Stellen auf die hier relevanten Punkte gekürzt worden. Gekennzeichnet durch Auslassungszeichen [...] .

Frage 1

Nach dem Ende des Downs ist das Schulterpad von B-55 nicht mehr komplett vom Jersey bedeckt und liegt teilweise frei.`

Korrekte Antwort:
Antwort 2
Illegale Ausrüstung. B-55 muss das Feld nicht verlassen, aber sein Schulterpad muss bedeckt sein, bevor der Ball erneut ins Spiel gebracht wird.

Diese Frage bezieht sich direkt auf eine Regeländerung aus 2016:

Regel 1-4-8-c
Wird die Ausrüstung während eines Spielzuges illegal oder unvollständig, muss der Spieler das Feld nicht zwangsläufig für mindestens einen Down verlassen, aber er darf nicht am Spiel teilnehmen, bis die Ausrüstung wieder legal ist.


Frage 2

Ein Linebacker verliert den Helm während des Downs, während der Ballträger vor der Line-to-Gain gestoppt wird. Als der Ball dead wird, steht die Game Clock auf 0:45 in der zweiten Spielperiode.

Korrekte Antwort:
Antwort 5
alle oberen Antworten stimmen

Ein Linebacker ist Spieler der Defense.

  • Team A hat die Option eines 10-Sekunden-Abzugs.
  • Regel 3-3-9-b-2
  • Die sichtbare Play Clock wird auf 40 Sekunden gesetzt.
  • Regel 3-3-9-b-1
  • Wenn der 10-Sekunden-Abzug durchgeführt wird, startet die Uhr auf das Signal des Referees.
  • Regel 3-3-9-b-1
  • Team B kann einen 10-Sekunden-Abzug vermeiden, indem es ein Timeout nimmt.
  • Regel 3-3-9-b-2

Hier wurde irrtümlicherweise eine Regel 3-4-9 zitiert. Die gibt es natürlich nicht.
Dank an Sven Kaftan für den Hinweis!


Frage 3

3/10 @ B's 15. Team A versucht ein Fieldgoal. Der Kick wird geblockt und kommt an B's 12 auf den Boden auf. Von dort springt der Ball hinter die neutrale Zone, wird von B-44 gemufft und geht an B's 17 ins Aus. Kein Spieler berührt den Kick jenseits der neutralen Zone.

Korrekte Antwort:
Antwort 3
B's Ball, 1/10 @ B's 17

Keine Fouls oder Violations.

Regel 8-4-2-b-3
Fieldgoal - nächster Spielzug
Wenn der Ball die neutrale Zone überquert, jenseits der neutralen Zone unberührt von Team B ist und hinter der neutralen Zone für dead erklärt wird, gelten die allgemeinen Regeln bezüglich Scrimmage Kicks [...].

Regel 6-3-7
Wenn ein Scrimmage Kick zwischen den Goallines ins Aus geht [...], wird der Ball dead und gehört zum Receiving Team am Dead Ball Spot[...].

Der Ball gehört gemäß der Regel zum Receiving Team. Insofern ist es auch unerheblich welcher Versuch gespielt wurde.


Frage 4
Der Ballträger fumbelt und mehrere Spieler versuchen in einer Spielertraube den Ball zu erobern. Nachdem die Schiedsrichter abgepfiffen haben, ergreift B-55 Gegenspieler A-33 und reisst ihn vom Pile. Die Schiedsrichter entscheiden, dass A in Ballbesitz bleibt.

Korrekte Antwort:
Antwort 1
B-55 wird mit einem persönlichen Foul – durchgeführt als unsportliches Verhalten – bestraft. Team A erhält automatisch einen ersten Versuch.

Unabhängig von Down and Distance wissen wir, dass A in Ballbesitz bleiben wird.

Diese Fragestellung zielt auf die Änderung der Regel 9-2-1. Nämlich Buchstabe j).

Regel 9-2-1-j
Nachdem der Ball dead wurde: unnötig harter Kontakt gegen einen auf anderen Spielern liegenden Gegner durch Wegziehen oder Wegstoßen (A.R. 9-2-1-XI).
Strafe: [...]alle Dead Ball Fouls: 15 Meter [S7 und S27] vom Succeeding Spot.
Automatisch First Down für Fouls durch Team B, soweit das nicht in Konflikt zu anderen Regeln steht[...].

Somit ist dies nicht nur ein Dead Ball Foul, welches eine 15 m Strafe und einen automatischen ersten Versuch beinhaltet, es ist außerdem ein unsportliches Verhalten.


Frage 5
4/9 @ A's 45. A-25 ist downfield um den Punt zu covern, als der springende Ball sein Bein an B's 15 berührt. Während der Ball auf dem Boden rollt, zieht B-44 Gegenspieler A-66 an B's 35 am Facemask zu Boden. An B's 10 mufft B-22 den Ball und dieser rollt in die Endzone, wo A-25 ihn recovern kann.

Korrekte Antwort:
Antwort d
Die Recovery von A-25 resultiert in einem Touchdown. Die Facemask Strafe wird entweder beim Try oder dem anschließenden Kickoff enforced.

Hier müssen wir weiter ausholen um diese Situation aufzulösen.
Es gibt auch eine Kurzfassung.

Also immer schön der Reihe nach:
A puntet, damit hat der Ball den Status Scrimmage Kick.
Der Scrimmage Kick berührt an B's 15 das Bein eines Team A Spielers (A-25). Dies ist gemäß Regel 6-3-2-a eine Violation.
Während der Scrimmage Kick auf dem Boden rollt (Status unverändert), begeht Team B ein Foul (B-44 zieht A-66 am Facemask zu Boden).
Team B mufft den Scrimmage Kick. Dadurch ist er berührt von Team B, als er in B's Endzone rollt. Der Ball bleibt durch die B Berührung live! Team A recovert (A-25) den Scrimmage Kick in B's Endzone.

Als erstes brauchen wir ein Resultat, damit wir wissen, wen wir nach etwaigen Optionen fragen.
Resultat des Spiels ist immer das Gewesene – ohne Fouls oder Violations.

In diesem Fall recovert also Team A einen Scrimmage Kick in B's Endzone. Da der Ball den Status Scrimmage Kick hat, darf Team A nur recovern, nicht advancen. Die Recovery macht den Ball dead. Da die Recovery in B's Endzone stattfindet, ist das Resultat also ein Touchdown.

Regel 8-2-1-d
Touchdown - wie erzielt:
[...]ein Free- oder ein Scrimmage Kick in der gegnerischen Endzone legal
gefangen oder recovert wird (A.R. 6-3-9-III).

Wer jetzt "Moment mal!" ruft, hat natürlich Recht! Wir haben sowohl ein Foul während des Downs, als auch eine Violation. Also weiter der Reihe nach.

Wir wissen durch das Resultat: Touchdown A, wie wir nun weiter machen. Wir checken also, ob es Fouls gab. Die Antwort lautet: ja! Facemask durch B-44, als der Scrimmage Kick auf dem Boden rollte. Wird Team A dieses Foul annehmen wollen? Ja. Dann bleibt die Frage des Enforcement Spots. Und da sind viele wahrscheinlich auf dem Glatteis gelandet.

Enforcement:

Zur Anwendung kommt hier folgende Regel:

Regel 10-2-5-a-1
Fouls während oder nach einem Touchdown [...]
a) Fouls durch das nicht punktende Team während eines Downs, der in einem
Touchdown endet [...].

  1. Strafen für persönliche Fouls und für unsportliche Verhalten Fouls werden beim Try oder dem anschließenden Kickoff, je nach Wahl des punktenden Teams, durchgeführt. [...]

Aber was ist dann mit der Violation?!? Schließlich hat ja alles damit angefangen, dass Team A den Scrimmage Kick illegal berührt hat ...

Da kommt diese Regel zum Tragen:

Regel 6-3-2 [Scrimmage Kick] Jenseits der neutralen Zone
a) Kein Spieler des Kicking Teams, der sich inbounds befindet, darf einen Scrimmage Kick berühren, der die neutrale Zone überquert hat, bevor der Ball einen Gegner berührt. Diese illegale Berührung ist eine Violation, die
dem Receiving Team das Recht gibt, den Ball am Punkt der Violation zu übernehmen [...]
b) Das Privileg ist aufgehoben, wenn eine Strafe für ein Live Ball Foul durch eines der Teams angenommen wird [...].

Kurz und knapp

Die Strafe für das Facemask durch Team B wird angenommen. Diese Strafe ereignete sich bei einem Down, der mit einem Touchdown für Team A endete. Daher kann die Strafe als Brückenfoul auf den Try oder den anschließenden Kickoff übernommen werden. Die Strafe wird angenommen, somit entfällt die Violation.


Frage 6
4/9 @ A's 45. A-25 ist downfield um den Punt zu covern, als der springende Ball sein Bein an B's 15 berührt. Während der Ball auf dem Boden rollt, hält B-44 Gegenspieler A-66 an B's 35. An B's 10 mufft B-22 den Ball und dieser rollt in die Endzone, wo A-25 ihn recovern kann.

Korrekte Antwort:
Antwort b
Team B erhält Ballbesitz an B's 15 durch die illegale Berührung von A-25.

Auf den ersten Blick liest sich diese Frage genau wie Frage 5.
Der entscheidende Unterschied? Das Foul.

Das Resultat hat sich nicht geändert. Resultat des Spiels ist immer noch Touchdown A.

Im Gegensatz zu Frage 5 wird die Strafe für Halten nicht auf den anschließenden Try oder Kickoff als Brückenfoul übertragen. Tatsächlich passiert noch etwas ganz anderes:

Regel 10-2-5-a-1
Fouls während oder nach einem Touchdown [...]
a) Fouls durch das nicht punktende Team während eines Downs, der in einem Touchdown endet [...].

  1. Strafen für persönliche Fouls [...]
  2. Strafen für alle anderen Fouls werden nicht beim Try oder dem anschließenden Kickoff durchgeführt. Diese Strafen werden durch die Regel abgelehnt [...].

Die Strafe wird also "durch die Regel abgelehnt".

Dadurch bleibt in diesem Fall also die Violation erhalten. Es wird keine Strafe angenommen. B hat das Recht den Ball am Punkt der Violation zu wählen.